Navigation
Die Malteser in Konstanz

SÜDKURIER Kreis Konstanz: Sozialer Firmenausflug

18.05.2017
Die Bewohner und Mitarbeiter des betreuten Wohnens und des Malteser-Seniorenzentrums am Fürstenberg mit Mitarbeitern des Unternehmens Omron vor dem Schloss Mainau. Bild: Oliver Hanser
Die Bewohner und Mitarbeiter des betreuten Wohnens und des Malteser-Seniorenzentrums am Fürstenberg mit Mitarbeitern des Unternehmens Omron vor dem Schloss Mainau. Bild: Oliver Hanser

Ein Unternehmen engagiert sich sozial und ermöglicht Konstanzer Senioreninen Mainaubesuch. 

Von Tobias Höppel. Konstanz. Antonie Baier ist mit ihren 97 Jahren geistig noch hellwach. Nur körperlich kann sie nicht mehr so aktiv sein wie früher. Bis sie vor vier Jahren von der Donau ins Seniorenzentrum nach Konstanz kam, hat die Rentnerin alleine gelebt und noch fleißig im Garten gearbeitet. Trotz meines Alters kenne ich alle Blumen und ich genieße sie. Ich hatte früher 80 Rosenstöcke. Leider könne sie nur noch kurze Strecken mit Hilfe ihres Rollators gehen. Daher schiebt Jasmin Seibel die betagte Dame im Rollstuhl über die Insel.

Antonie Baier ist eine von acht Senioren aus dem Malteser Seniorenzentrum Fürstenberg, denen der Mannheimer Medizintechnikhersteller Omron einen Besuch auf der Mainau ermöglichte. Das Unternehmen, das sonst beispiels- weise Blutdruckmessgeräte herstellt, ließ die Herzen der Bewohner des Seniorenzentrums für einen Tag ein wenig höher schlagen.

Seibel hat die Aktion als Management- Assistentin des Unternehmens organisiert. Ihr Unternehmen verbindet den jährlichen Firmenausflug stets mit sozialen Projekten. Üblicherweise bleibe die Firma, wie Seibel sagt, in der Mannheimer Umgebung. In diesem Jahr haben wir ein internes Unternehmensziel erreicht. Daher wollten wir uns etwas gönnen und haben entschieden, an den Bodensee zu kommen, erklärt sie. Wir wollen mit unseren Händen etwas Gutes tun. Danach werden wir dann noch ein bisschen feiern.

Auch der 89-jährige Walter Müller freut sich nach eigenen Angaben über den Besuch auf der Blumeninsel. Das ist mein erster größerer Ausflug seit Jahren. Ich mache nicht mehr so oft Ausflüge. Die Beine machen nicht mehr mit, sagt der pensionierte Reichenauer Gemüsegärtner.

Die Konstanzer Malteser-Bereichsleiterin für Wohnen im Alter, Anita Hass, freut sich, wenn Organisationen ihren Bewohnern ein besonderes Erlebnis anbieten. Sie sagt: Solche Ausflüge sind bei den Bewohnern noch lange Gesprächsthema. Wenn sie zurückkommen, rufen sie zum Teil sofort ihre Angehörigen an, um davon zu erzählen. Wir können damit der Gesellschaft etwas zurückgeben. Das macht einfach Spaß, erklärt Omron-Mitarbeiter Martin Larm.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE53370601201201207289  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7